Wissenschaft

Bei VorAB wird Wissen von Menschen aus Wissenschaft und Praxis gemeinsam geschaffen

Die wissenschaftlichen Institutionen, die zum Projektverbund gehören, haben wir hier schon vorgestellt.
Doch wer sind die Menschen dahinter?

Eva Blaise (Naturwald Akademie, Lübeck) ist Gesellschaftswissenschaftlerin. Intensive Einblicke aus der waldbezogenen Konfliktforschung haben bei ihr den Wunsch geweckt, unterschiedliche gesellschaftliche Perspektiven miteinander ins Gespräch zu bringen – damit eine gemeinsame Vision von Nachhaltigkeit entstehen kann.

In VorAB beteiligt sie sich mit ihrer Erfahrung zu Landnutzungskonflikten an der Forschung und kümmert sich um die Kommunikation mit den Praxispartner*innen sowie der Öffentlichkeit. Sie ist die zentrale Ansprechpartnerin vor Ort.

Simon Block (Wuppertal Institut) unterstützt seit 2020 die Arbeit des Wuppertal Instituts als wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung „Zukünftige Energie- und Industriesysteme“. Als Masterabsolvent der FH Aachen verfügt er über Kenntnisse im Bereich der Energietechnologie sowie der Energiewirtschaft.

In VorAB befasst er sich vorwiegend mit dem Entwicklungsprozess des Energiesystems im Stadt-Land-Bezug und mit Blick auf die Untersuchungsregion Lübeck.

Axel Dierich (inter 3, Berlin) begleitet als Politikwissenschaftler seit 15 Jahren die Umsetzung innovativer Versorgungskonzepte in den Bereichen Wasser, Energie und Ernährung. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt dabei auf den sozioökonomischen, regulatorischen und politischen Rahmenbedingungen für deren erfolgreiche Realisierung in der Praxis.

In VorAB unterstützt er Forschungs- und Praxispartner analytisch in der Zuspitzung von Problemen der Regionalbeziehungen und von Strategien für eine faire und resiliente regionale Wertschöpfung.

Prof. Dr. Daniela Gottschlich (Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung, vormals diversu, Lüneburg) ist Politik- und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin. Seit fast zwanzig Jahren forscht und lehrt sie im Bereich sozial-ökologischer Transformation. Besonders wichtig sind ihr der Austausch und die Vernetzung mit anderen sowie die Begleitung von gesellschaftlichen Akteuren in Prozessen und Projekten für eine bessere Zukunft für alle.

Für VorAB bringt sie als assoziiertes Mitglied des Verbundes ihre Expertise im Transformationsfeld Landwirtschaft und zu sozialen Bewegungen mit ein sowie ihr Forschungsinteresse an Demokratie- und Gerechtigkeitsfragen.

Dr. Christine Katz (diversu, Lüneburg) ist Ökologin und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin sowie geschäftsführende Vorsitzende bei diversu. Sie hat langjährige Forschungs- und Lehrerfahrungen in der sozial-ökologischen Ungleichheitsforschung. In zahlreichen Praxisprojekten mit zivilgesellschaftlichen Gruppen verknüpft sie Forschung mit Veränderungsansprüchen vor Ort.

In VorAB ist sie zuständig für die Erforschung der Interaktionen und Naturverständnisse der Akteur*innen und die Gestaltung des Prozessmanagements in der Region. Neben ihrer sozial-ökologischen Expertise bringt sie ihre langjährige Erfahrungen in der Politikberatung und Prozessbegleitung ein.

Dr. Susanne Schön (inter 3, Berlin) ist Innovationsforscherin und Innovationsmanagerin. Sie hat zahlreiche inter- und transdisziplinäre Forschungsverbünde koordiniert und ihre Erkenntnisse und Erfahrungen in drei Handbüchern zur transdisziplinären Projektarbeit veröffentlicht: Damit Wissenschaft wirksam werden kann.

In VorAB setzt sie das eigens für transdisziplinäre Forschungsprojekte entwickelte Innovationsmanagement-Instrumentarium ein, um die fachlichen Expertisen des VorAB-Verbunds und der regionalen Akteur*innen in konkrete Aktivitäten zu übersetzen.

Knut Sturm (Stadtwald Lübeck) ist Forstwissenschaftler und Landschaftsökologe mit langjähriger Erfahrung in der Planung, Bewirtschaftung und dem Management von Wäldern und Waldnaturschutzgebieten auf der ganzen Welt. Sein Ziel als Leiter des Bereichs Stadtwald der Stadt Lübeck ist: Den Wald bewirtschaften, ohne, dass dieser es merkt.

Für VorAB steuert er seine Kenntnisse der Region und der praktischen Waldwirtschaft bei. Er berät die Wissenschaft und unterstützt den Dialog mit der Praxis.

Oliver Wagner (Wuppertal Institut) ist Co-Leiter des Forschungsbereichs „Energiepolitik“ in der Abteilung „Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik“. Seit 1995 arbeitet der diplomierte Sozialwissenschaftler dort zu verschiedenen Fragestellungen rund um das Thema Klimaschutz und Energieeinsparung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind kommunale Energiespar- und Klimaschutzpolitik sowie umwelt- und klimaschutzbezogene Strategieoptionen kommunaler Unternehmen.

In VorAB befasst er sich vorwiegend mit energiewirtschaftlichen Fragestellungen im Stadt-Land-Bezug und mit Blick auf die Untersuchungsregion Lübeck.

Dr. Torsten Welle (Naturwald Akademie, Lübeck) ist Geograph. Durch seine Beteiligung an der Leitung diverser Forschungsgruppen konnte er vielfältige Einblicke in das Spannungsfeld zwischen Mensch und Natur sammeln. Sein Anliegen als wissenschaftlicher Leiter der Naturwald Akademie ist es, das menschliche Wissen über den Wald und dessen herausragende Bedeutung zu vergrößern.

Für VorAB bringt er seine vielseitigen Forschungserfahrungen zur Beziehung von Mensch und Umwelt in die Untersuchung mit ein und repräsentiert das Projekt in der Region.

Prof. Dr. Uta von Winterfeld (Wuppertal Institut) ist habilitierte Politikwissenschaftlerin. Sie ist Projektleiterin in der Abteilung „Zukünftige Energie- und Industriesysteme“ am Wuppertal Institut und Inhaberin der Sonderprofessur „Politische Ökologie“ am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Nachhaltiges Arbeiten, Suffizienz und Herrschaftskritik.

Für VorAB bringt sie zum Einen ihre Erfahrungen in der Bearbeitung von Spannungsverhältnissen ein, z.B. zwischen Beharrung und Transformation. Zum Anderen trägt sie dazu bei, Erfahrungswissen und wissenschaftliches Wissen zu verknüpfen. Sie ist Verbundleiterin.

Scroll to Top